• ma Audio 2019/II: DAB+-Phantomhörer sorgen für Rätsel
    Gestern wurde die Media Analyse Audio (ma Audio 2019/II) veröffentlicht. Erstmals flossen die Ergebnisse der DAB+-Reichweitenstudie in die Gesamtauswertung ein, was vor allem reinen Digitalsendern zugute kommt. Endlich können sie der Werbewirtschaft zuverlässige Zahlen zum Verbreitungsweg DAB+ liefern. Doch sind diese Zahlen wirklich so zuverlässig? Ein näherer Blick in die Auswertung lässt Zweifel zu. So generieren Sender wie Antenne Niedersachsen, Radio 21 oder der Mantelprogrammanbieter radio NRW einen Teil ihrer Reichweite über das digital-terrestrische Radio DAB+. Allerdings: Sie senden gar nicht über diesen Verbreitungsweg.

    Für DAB+ wurden ausschließlich Personen zu ihrer Radionutzung befragt, die bereits ein Digitalradio besitzen. Hier liegt der Verdacht nahe, dass viele Hörer zwar denken, sie würden ihr Lieblingsprogramm digital über DAB+ hören. In Wirklichkeit nutzen sie aber das analoge UKW-Band. Jedes DAB+-Digitalradio hat auch einen UKW-Teil eingebaut. Auch der Autor dieses Textes hat bereits Erfahrungen gemacht, wonach Neubesitzer digitaler Geräte aus alter Gewohnheit die FM-Taste und die bekannte Frequenz suchen. Oft ist ihnen dabei gar nicht der Unterschied bewusst. Sie denken, sie würden das Programm jetzt über DAB+ hören, weil sie ja nun ein Digitalradio besitzen. Dabei gab es vor allem bei Multifunktionsgeräten mit Bluetooth und CD-Player Aussagen wie "FM ist doch das Radio".

    Neben mehr Aufklärungsarbeit sollte jedoch auch die ag.ma ihre Abfragemethoden überarbeiten und bei der Nennung von Sendern prüfen, ob das Programm überhaupt auf DAB+ verbreitet wird. Auch die Geräteindustrie ist bei der Entwicklung gefragt: Sie sollte UKW und DAB+ in einer gemeinsamen Senderliste zusammenfassen. Wird ein Programm neben UKW auch auf DAB+ verbreitet, sollte automatisch dieser Weg gewählt werden. Umgekehrt sollte bei zu schwachem DAB+-Empfang UKW gewählt werden, wenn das Siognal dort besser ankommt. Dieses so genannte "Service Following" gibt es bisher nur bei Autoradios.

    Nichts desto trotz konnten reine Digitalsender in der MA stark zulegen (SatelliFax berichtete), was allgemein beweist, dass der Verbreitungsweg DAB+ zunehmend genutzt wird.


    Thu, 11. Jul 2019




SatelliFax jetzt Gratis!
  anmelden
  abmelden






SatelliFax-Feeds für Ihre Website und RSS-Feeds

   SatelliFax