• DAB+ Schweiz: Verschiebungen bei neuem Mux und verspätete UKW-Abschaltung
    Der ursprünglich noch in diesem Jahr geplante zweite überregionale Privatradio-Mux in der Deutsch-Schweiz wird erst frühestens im Sommer 2019 auf Sendung gehen. Das erfuhr das Portal "DAB-Swiss" vom Netzbetreiber SwissMediaCast (SMC). Wie es heißt, hätten wohl einige private Veranstalter kalte Füße bekommen. Grund seien der noch nicht gesicherte Fortbestand der Bundessubventionen für DAB+ und das fehlende Abschaltdatum von UKW.

    Einige UKW-Privatradios drängen, wie SatelliFax aus gut informierten Kreisen erfuhr, auf eine möglichst lange Beibehaltung der analogen Verbreitung bis 2024 oder sogar darüber hinaus. Eine vorzeitige UKW-Abschaltung, wie sie ursprünglich einmal bis 2022 angedacht war, sei damit wohl vom Tisch. Dadurch sinken allerdings die Chancen für neue Veranstalter im Digitalradio: Erst durch eine UKW-Abschaltung würden sie die für einen wirtschaftlichen Betrieb potenziell maximale Hörerzahl erreichen, da sich alle Schweizer neue Radios anschaffen müssten.

    Hinter den Kulissen gingen die Verhandlungen mit verschiedensten Anbietern aus dem In- und Ausland jedoch weiter, heißt es von SwissMediaCast. Ob das ausreicht, um den neuen Multiplex im Sommer 2019 an den Start zu bringen, bleibt abzuwarten.


    Fri, 14. Dec 2018




SatelliFax jetzt Gratis!
  anmelden
  abmelden






SatelliFax-Feeds für Ihre Website und RSS-Feeds

   SatelliFax