• Am Freitag: Ö3 eröffnet das Donauinselfest 2022 mit Headliner Nico Santos
    Die Ö3-Bühne eröffnet am Freitag, den 24. Juni 2022 das diesjährige Donauinselfest. Neben etlichen Topstars heißt der Headliner auf der größten Bühne des mit Abstand größten Open Air Festivals Europas mit freiem Eintritt heuer Nico Santos. Der Freitag verspricht der heißeste Tag auf der heißesten Bühne des Donauinselfestes zu werden. Abgesehen von den Bands auf der Bühne soll es um 21.55 Uhr für eine Minute ein Handylichtermeer auf der gesamten Donauinsel als deutlich sichtbares Zeichen für die Ukraine geben. Ö3 sendet am Freitag von 12.00 – 16.00 Uhr die Sendung „Ö3-LIVE" von der Ö3-Bühne am Donauinselfest. Und Ö3 hat die Ö3-Verkehrsprognose für das ganze Wochenende.

    Das Ö3-Line-up am Freitag, den 24. Juni:

    NICO SANTOS 22.30 – 23.30 Uhr
    EDMUND 21.00 – 22.00 Uhr
    MATHEA 19.45 – 20.30 Uhr
    RAY DALTON 18.45 – 19.30 Uhr
    TINA NADERER 17.45 – 18.30 Uhr

    Ö3-Programm vom Donauinselfest

    Hitradio Ö3 sendet am Freitag (24.6.) die Sendung „Ö3-Live“ mit Benny Hörtnagl von 12.00 bis 16.00 Uhr vom Donauinselfest. Zu hören gibt es alles was man zum Start des Festes braucht. Zusätzlich sendet Ö3 an allen drei Donauinselfest-Tagen das Wetter live von der Donauinsel, jeweils zwischen 5.00 und 18.00 Uhr.

    Anreisetipps der Ö3-Verkehrsredaktion

    Anreise mit dem Auto:
    Im Nahbereich der Insel gibt es nahezu keine Parkgelegenheiten. Die wenigen Parkplätze – etwa in der Arbeiterstrandbadstraße und der Donauturmstraße – sind meist schnell ausgelastet. Wer mit dem Auto aus einem anderen Bundesland anreist, parkt am besten weiter entfernt in der Nähe einer U-Bahn-Station in einer der „Park & Ride Anlagen“, beispielsweise in Spittelau, Siebenhirten, Erdberg oder bei der Donaustadtbrücke. Das Tages-Parkticket kostet EUR 3,60. Am Freitag sind die „Park & Ride Anlagen“ besonders zu empfehlen, da seit März in ganz Wien eine Kurzparkzonenregelung gilt. Das Parken ist in Wien werktags zwischen 9.00 und 22.00 Uhr generell nur mehr mit Parkpickerl im eigenen Bezirk bzw mit Parkschein erlaubt. Falschparker werden rigoros abgeschleppt. Speziell für Einsatzfahrzeuge müssen die Zufahrtswege zur Donauinsel jederzeit frei befahrbar sein. Für das letzte Stück bis zur Insel nimmt man am besten die öffentlichen Verkehrsmittel.

    Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:
    Folgende Linien bringen die Besucher direkt zur Donauinsel: Die U1 bis zur Station „Donauinsel“, die U6 bis zur Station „Handelskai“ oder „Neue Donau“. Von dort gibt es eine Fußwegverbindung zur Donauinsel. Die U2 bis zur Station „Donaustadtbrücke“. Von hier sind es etwa drei Kilometer bis zur Reichsbrücke. Die Schnellbahn fährt bis zur Station „Handelskai“, die Straßenbahnlinie 31 bis zur Station „Floridsdorfer Brücke“ und die Straßenbahnlinie 33 fährt bis zum „Höchstädtplatz“ nahe der Floridsdorfer Brücke. Alle U-Bahn-Linien fahren in den Nächten von Freitag auf Samstag sowie von Samstag auf Sonntag die ganze Nacht durch. In der Nacht von Sonntag auf Montag gibt es keinen durchgängigen U-Bahn Nachtbetrieb. Stattdessen fahren Nachtbusse. Für Bahnfahrer sind der Wiener Hauptbahnhof und der Wiener Westbahnhof wichtige Knotenpunkte auf dem Weg zum Donauinselfest. Von dort erreicht man mit der Schnellbahn bzw. der U-Bahn bequem und rasch die Donauinsel. Wer mit der Schnellbahn kommt, steigt am besten bei der Station „Handelskai“ aus. Von dort sind die Bühnen auf der Donauinsel zu Fuß erreichbar.

    Die Ö3-Verkehrsredaktion informiert jeweils zur vollen und zur halben Stunde über alle Verkehrsbehinderungen und über die genaue Situation auf den Anreisestrecken. Alle aktuellen Verkehrsmeldungen sind in Echtzeit auch über die Funktion RDS-TMCplus direkt auf dem Navi-Display und unter http://oe3.ORF.at abrufbar und werden laufend aktualisiert. Der aktuelle Verkehrseinstieg kann jederzeit über die Ö3-App nachgehört werden.


    Wed, 22. Jun 2022




SatelliFax jetzt Gratis!
  anmelden
  abmelden






SatelliFax-Feeds für Ihre Website und RSS-Feeds

   SatelliFax