• ARTE stellt Programmhöhepunkte der zweiten Jahreshälfte 2021 vor
    Am 8. Juni präsentierte der europäische Kulturkanal ARTE im Rahmen einer virtuellen Pressekonferenz die Programmhöhepunkte der zweiten Jahreshälfte 2021 , darunter Liz Mermins zweiteiliger Dokumentarfilm „Generation 11. September“, Vitaly Manskys preisgekröntes Porträt „Gorbatschow. Paradies“ sowie das neue Wissenschaftsformat „42“, dem Nora Tschirner ab September ihre Stimme leihen wird.

    In der zweiten Jahreshälfte hält ARTE ein vielfältiges und qualitativ hochwertiges Programm für seine ZuschauerInnen bereit. Mit dem 20. Jahrestag des 11. Septembers und dem 30 Jahre zurückliegenden Ende der Sowjetunion im Dezember jähren sich im Herbst und Winter gleich zwei Zäsuren. In diversen Dokumentationen wird ARTE ihre bis in die Gegenwart nachwirkende gesellschaftliche Tragweite analysieren: Liz Mermin etwa trifft für ihren zweiteiligen Dokumentarfilm Generation 11. September junge Erwachsene, die beim Einsturz des World Trade Centers ihre Väter verloren. In Vitaly Manskys intimem Dokumentarfilm Gorbatschow. Paradies reflektiert der mittlerweile 90-jährige Michail Gorbatschow den Zerfall der UdSSR vor 30 Jahren, Tschernobyl, aber auch die Grundfragen menschlicher Existenz. Aktuelle Themen kommen im Herbst ebenfalls nicht zu kurz: Zum Weltklimagipfel im Oktober zeigt ARTE eine Reihe von Dokumentationen rund um Klimapolitik sowie persönliche Geschichten im Kampf um die Klimarettung.

    Ist 42 die Antwort auf fast alles? Das neue Wissenschaftsformat auf ARTE, dem Nora Tschirner ihre Stimme leiht, wird ab September mit einem Augenzwinkern durch die großen und kleinen Fragen der Menschheit navigieren. Auch die Reihe Die Arktis – 66,5 Grad Nord, die Polarregionen von Kanada, Norwegen, Grönland und Russland in spektakulären Luftbildern präsentiert, weckt den Abenteuersinn und stillt den Wissensdurst.

    Musikalisch wird es beim diesjährigen Festivalsommer auf ARTE Concert. Getreu dem Motto „Kein Sommer ohne Festivals!“ bietet der Sender Übertragungen unter anderem vom Festival d’Aix-en-Provence, den Salzburger Festspielen oder aus dem Berliner Kultclub Berghain. Ab September richtet ARTE den Blick dann in einem Schwerpunkt auf die Hip-Hop-Kultur in all ihren Formen, unter anderem mit René Kästners und Falk Schachts Webserie Die da!, die die Geschichte des Raps in Deutschland skizziert.

    Brillante Serien und packendes Kino hat ARTE in der zweiten Jahreshälfte ebenfalls im Gepäck: In Niccolò Ammanitis zweiter Serie Anna macht sich ein Mädchen in einem von einem tödlichen Virus heimgesuchten Sizilien auf, um ihren verschwundenen kleinen Bruder zu suchen. In One Lane Bridge ermittelt der Maori-stämmige Detektiv Ariki Davis in einem Mordfall in Neuseeland. Außerdem wartet ARTE im Herbst mit neuen Serienangeboten im Web auf, etwa mit dem britischen Original von Queer as Folk, der preisgekrönten israelischen Serie Hamishim – Fünfzig oder Foodie Love mit Laia Costa und Guillermo Pfening in den Hauptrollen. In Filmabenden über Christoph Walz, Agatha Christie und Francis Ford Coppola werden Klassiker wie Mord im Orientexpress oder Apocalypse Now gezeigt, begleitet von Dokumentationen in Erstausstrahlung über die legendären FilmakteurInnen. www.arte.tv


    Wed, 09. Jun 2021




SatelliFax jetzt Gratis!
  anmelden
  abmelden






SatelliFax-Feeds für Ihre Website und RSS-Feeds

   SatelliFax